Was ist Nuklearmedizin

Die Nuklearmedizin umfasst die Anwendung offener radioaktiver Stoffe, zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken, am Menschen.

Diese Anwendungen bieten die Möglichkeit auf eine wenig invasive Weise, am intakten Organismus, physiologische und biochemische Prozesse bzw. ihre krankhaften Veränderungen zu untersuchen.

 

(Schilddrüsenszintigramm)

Es lassen sich z.B. bestimmte Krankheiten der Schilddrüse, des Herzens, der Lunge oder Frühstadien von Erkrankungen, z.B. des Skelettsystems erkennen.

Dabei wird dem Patienten eine bestimmte, organspezifische, schwach-radioaktive Substanz in die Armvene injiziert. Aus dem mit der radioaktiven Substanz angereicherten Organ werden Gammastrahlen ausgesendet. Die Verteilung dieser radioaktiven Stoffe im Körper kann dann mit Hilfe einer sogenannten Gammakamera ermittelt und als Funktionsbild (Szintigramm) dargestellt werden.

Zur weiteren ausführlichen Informationen über die Nuklearmedizin empfehlen wir Ihnen die Homepage der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin      

www.nuklearmedizin.de